FIFA eSport Tunier kommt nach Stolberg

E-Sports kommt jetzt auch in der StädteRegion Aachen an.
„The hype is real, die Jugendbewegung lässt sich nicht mehr aufhalten“, so der Vizepräsident des E-Sport Verbandes Ost Belgien Rene Druschke. Besonders der FIFA-eSport wird in Deutschland und Europa immer populärer. Zahlreiche Teams bilden sich und entdecken diese Szene für sich. Selbst Bundesligaclubs wie FC Schalke 04 oder VFL Wolfsburg schicken eigene Teams ins Rennen. Udo Rüttgers, Saskia Bläsius und Tim Wengler trafen sich am Freitag, 08.03.2019 mit Vertretern vom Verband E-Sports Ostbelgien, um sich über diese Szene auszutauschen und über gemeinsame Projekte nach zudenken und diese zu entwickeln. Der Verband existiert in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Ostbelgiens und ist die einzige professionelle E-Sports Vereinigung dort. Darüber hinaus pflegt dieser einen guten Kontakt mit vielen Organisationen aus den angrenzenden Gebieten und Ländern.
Seit 1994 gibt es den Dr. Forstbach Cup, der bisher in der StädteRegion Aachen veranstaltet wurde. Wir streben hier eine Kooperation an, damit dieser auch in Stolberg stattfinden kann. Zurzeit wird unser Projekt vom Dr. Forstbach-Cup unterstützt. In 1-2 Monaten wird daraus die Alemannia Aachen.
„Ich finde es klasse, dass Menschen sich für diese Form von Sport begeistern und im Gegensatz zur anonymisierten Spielweise allein zuhause, Gemeinschaft erleben“, so Udo Rüttgers. Die Sportart schafft es Menschenmassen zu begeistern, nicht nur die Gamer. E-Sport wird zum Mainstream.
Diese Begeisterung soll nach Stolberg geholt werden. „Wir glauben, dass FIFA in unserer Region auch gerne gespielt wird und dass hier großes Potential steckt“, so Tim Wengler. Dieses Projekt könnte ein gelungener Auftakt sein, um eSports dauerhaft in der StädteRegion Aachen zu etablieren. Dafür sind starke Partner notwendig. Dieses Projekt kann nur durch Sponsoring verwirklicht werden.
Neben diesem Projekt wird weiterhin Aufklärungsarbeit zum Thema „Suchtverhalten“ geleistet. Dazu wird es verschiedene Angebote geben.
„Es ist wichtig, Jugendliche, Kinder und Eltern mit dem Umgang von virtuellen Spielen vertraut zu machen und sie über Vor- und Nachteile aufzuklären“, so Saskia Bläsius. Das Projektteam freut sich auf die Zusammenarbeit und auf die Verwirklichung dieser Projekte.

Weitere Infos zum Tunier kann man hier finden: www.facebook.com/Dr.ForstbachCup/

Interesse am Tunier oder am Sponsoring?
Unsere AnsprechpartnerInnen:

Saskia Bläsius (JU) saskia.blaesius@t-online.de

Udo Rüttgers (CDA) ruettgers.udo@web.de

Rene Druschke (E-sports Verband East Belgium) r.druschke.eseb@posteo.be (BE für Belgien ;))

« Guiness 4 JU